Kornay Hunting Rudelshooting, Hunde Fotoshooting

Ein Rudel voller Labradore | Rudelshooting mit den Kornay Hunting Labrador

In diesem Blogeintrag erzähle ich dir von meinem Rudelshooting mit den Kornay Hunting Labradoren, der Zuchststätte meiner beiden eigenen Labbis Poul & Pinu'uu. Du erfährst hier, was du dir genau unter einem Rudelshooting vorstellen kannst und welcher Ablauf dahinter steckt.

Also, die Rahmenbedingungen zuerst: insgesamt hatten wir sieben Hunde mit von der Partie. Darunter Alex mit ihren 6 Labradorhündinnen, welche im Fokus standen sowie Poul. Mein Clown durfte auch mit auf das ein oder andere Rudelfoto. In diesem Blogartikel zeige ich dir nahezu alle Fotos aus diesem wundervollen Shooting. Denn ich habe gemerkt, wie unfassbar viel Spaß es mir gemacht hat, diese Fotos zu bearbeiten, die Bilder zu betrachten und die unterschiedlichen Charaktere der Hunde darin so “wiederzufinden”.

Weil diese Art von Fotos genau das widerspiegelt, was meine Fotografie ausmacht. Geschichten von Mensch und Hund festzuhalten, die die unterschiedlichen Charaktere der Hunde und die besondere Bindung zu ihren Menschen aufgreifen. Fotos, die aus dem Leben und unserem Alltag gegriffen sind und genau deshalb so besonders sind.

Wie läuft ein Fotoshooting mit so vielen Hunden also ab?

Bei einem Rudelshooting ist alles ein klein wenig anders als bei einem Hunde Fotoshooting, wo du dich einzig und allein auf einen Hund konzentrieren kannst. Demnach ist auch der Ablauf ein wenig anders. Wie kann man sich das also in der Praxis vorstellen? Am ehesten kommt es einem gemeinsamen Ausflug gleich, bei welchem ich dich mit meiner Kamera begleite und dokumentarisch das aufzeichne, was wir gemeinsam an diesem Tag unternehmen. Im Idealfall wechseln wir dabei auch einmal die Location, um etwas Abwechslung zu garantieren.

Wir sind in diesem Fall z.B. zuerst eine entspannte Runde mit den Hunden spazieren gegangen, direkt hinter dem Haus, im angrenzenden Revier. Dort, wo sich die Hunde super wohl fühlen, sie jeden Tag unterwegs sind – also nicht sonderlich abgelenkt sind. Das Wetter war an diesem Tag nicht berauschend, aber völlig okay. Ja gut, der Regen am Vortag hätte nicht unbedingt sein müssen, aber auch das passte in diesem Fall sogar ganz gut zur Stimmung.

Neben diesem gemeinsamen Spaziergang über die heimischen Felder zog es uns dann am nächsten Morgen noch an einen kleinen Steg. Dieser ist zwar im Sommer sehr viel besucht, in den Herbst- und Wintermonaten eignet er sich aber perfekt als Fotolocation. Zumindest, wenn man so zeitig loszieht wie wir. Denn sind wir uns ehrlich: mit sechs Hunden kann man eigentlich nicht nicht auffallen. Es lohnt sich also, früh aufzustehen, wenn alle anderen noch ausschlafen. Und dieser Plan ist in der Tat aufgegangen. Bis auf zwei Fischer, welche unser besonderes Fotoshooting ziemlich amüsant fanden, haben wir wirklich niemanden getroffen. Die perfekte Ausgangssituation für tolle Fotos also.

Als wir von diesem Ausflug zum See zurückgekommen sind, habe ich außerdem noch die Gunst der Stunde genutzt und das gesamte Rudel einmal im Amarok fotografiert. Ich liebe es, die Stimmung festzuhalten, wenn man mit glücklichen Hunden von einem ausgedehnten Spaziergang zurückkommt und sie sichtlich zufrieden sind.

Was ist besonders wichtig bei einem Rudelshooting?

Insbesondere wenn ein Fotoshooting mit vielen Hunden geplant ist, würde ich immer empfehlen in der gewohnten oder näheren Umgebung zu bleiben. Für die Hunde war diese Art von Fotoshooting sicherlich weitaus entspannter als wenn man sie irgendwohin zu einem Studio gefahren und indoor fotografiert hätte. Ich persönlich bin deshalb immer ein Freund davon, die Hunde dort zu fotografieren, wo sie die Umgebung bereits kennen oder sich direkt wohl fühlen. Am entspanntesten für die Hunde ist dies obendrein. 😉

Du siehst: Es braucht also nicht wirklich viel, außer Geduld, ein paar Stunden Zeit und eine möglichst menschenleere Fotolocation.

Lust auf dein eigenes Rudelshooting?

Bist du Fan dieser Fotostrecke und hast selbst ein tolles Rudel zuhause, welches mal von mir abgelichtet werden sollte? 😉 Dann schreibe mir ganz einfach eine Email an michaela@hyggestories.com oder melde dich gerne über mein Kontaktformular bei mir.

Bis bald,
deine Michaela

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner